Premium - Partner








Medien - Partner


Partner

Niederlage nach spannenden Spiel

27.01.2013 - von Günter Hömmeke
Tobias Hermes zeigte eine starke Leistung
(Foto: Günter Hömmeke)

In der gut besuchten Sporthalle des Windthorst-Gymnasiums Meppen empfingen die Emsland Rolli Baskets I am vergangenen Wochenende den Vorjahresmeister der SG Ahorn Panther Pad./Biel. Im Hinspiel mussten sich die Emsländer in Paderborn letztlich mit 67:43 geschlagen geben. Dies sollte sich im Rückspiel nicht widerholen.
Die Rolli Baskets, diesmal ohne Spielertrainer Jens Schürmann, der aus gesundheitlichen Gründen auf einen Feldeinsatz verzichten musste, sich jedoch am Spielfeldrand ganz auf das Coaching konzentrierte, zeigten von Beginn an, dass sie sich hinter der Leistung der Gäste nicht verstecken mussten. Störten konsequent die Angriffe der auswärtigen Topscorer Brian Robberts(23 Punkte) und Benedikt Bartoldus (27 Punkte) und behaupteten sich auch im eigenen Angriff durch konzentrierten Aufbau und sichere Abschlüsse durch Centerspieler Marco Schürmann (22 Punkte), so dass die Rolli Baskets den Punkteabstand durch das komplette Spiel knapp halten konnten. Obwohl die gut aufspielende SG nie die Führung abgab, gelang es den Gastgebern eine leichte Nervosität ins Spiel ihrer Gegner zu bringen, die dadurch nachlässig in der Verteidigung wurden und so Rolli Basket Tobias Hermes, mit 27 Punkten Topscorer dieser Partie, die Möglichkeit ließen durch schnelle Fastbreaks wichtige Punkte zu erzielen. Trotz der erneuten Niederlage konnten sich die Rolli Baskets mit ihrer Leistung zufrieden geben. Für den Klassenerhalt müssen sie jedoch weiter kämpfen.
Insgesamt boten sich beide Teams ein spannendes Spiel auf Augegnhöhe und begeisterten das lautstarke Publikum mit sehenswertem Rollstuhlbasketball.
Am kommenden Wochenende geht es für die Rolli Baskets direkt weiter. In Köln werden sie von Abstiegskonkurrent Köln 99ers erwartet.

Emsland Rolli Baskets: Tobias Hermes 27, Marco Schürmann 22, Thomas Hilmes 6, Christian Tasche 4, Levent Acikportali 2, Karsten Borchert 2, Marco Kötter 2.

(Text: Nadine Schwanewilms)

Zurück zur Übersicht